Selbstversorgung, Landschaftspflege & Wanderpartner - unsere Tiere haben viele Aufgaben auf dem Hof


Der Kontakt zu Tieren ist bereichernd und gehört für uns einfach dazu. Auf dem Hof leben klassische Bauernhoftiere, wobei wir uns überwiegend auf alte Nutztierrassen konzentrieren. Diese Rassen sind vom aussterben bedroht, da sie mit der modernen Leistungszucht in Vergessenheit geraten. Dabei sind sie gerade für kleinstrukturierte Betriebe oder private Selbstversorger ideal und äußerst unkompliziert in der Haltung. 

Thüringer Waldziegen

unsere Ziegen sind Thüringer Waldziegen, bzw. Mischlinge aus ihnen. Diese Rasse ist von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) auf der Roten Liste unter der Kategorie II "stark gefährdet" eingeordnet. Die Thüringer Waldziege ist die einzige eigenständig gezüchtete Ziegenrasse Deutschlands und ursprünglich eine hervorragende Milchziege, welche jedoch auch zur Fleischerzeugung genutzt wurde. 

 

Unsere Ziegen haben hier einen Lebensplatz, ohne Milch oder Fleisch produzieren zu müssen. Ihre Aufgaben sind dennoch vielfältig. Mit ihrer unvergleichlich lustigen Art zaubern sie immer ein Lächeln ins Gesicht, sie halten unsere Flächen frei von zu viel Gebüsch und begleiten uns auf entspannten Wanderungen.


Sundheimer Hühner

Diese Hühnerrasse zeichnet sich dadurch aus, dass sie robust und vielfältig ist. Ursprünglich als leicht mästbare Rasse gezüchtet, legen sie dennoch relativ viele Eier und sind äußerst unkompliziert in der Haltung. Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) hat Sundheimer unter Beobachtung. 

Bei uns leben einige reinrassige Hennen, die uns mit ihrer besonders aufgeschlossenen Art täglich begeistern.


Vorwerk Hühner

Auch die Vorwerk Hühner stehen laut GEH unter Beobachtung und sind eine alte Zweinutzungsrasse, die früher auf vielen Bauernhöfen zu finden war. Aktuell leben bei uns einige reinrassige Hennen und ein Mix-Hahn.